»Von Nord nach West« – das international besetzte Festival professioneller Artistinnen und Künstler tourt wieder von der Weser über den Taunus bis zum Niederrhein – und ist dieses Jahr zum 4. Mal in der Wuppertaler Innenstadt zu Gast.

Das Genre – Jonglage, Artistik, Akrobatik, Pantomime – bietet Kunst zum Anfassen. Authentische Unterhaltung, live und überraschend mitten in der City präsentiert, sind die Garanten für eine breite Publikumsakzeptanz – von der Geschäfts- bis zur Hausfrau, vom Intellektuellen bis zum Handwerker. Kinderfreundlich und inklusiv, ohne elitären Bildungsauftrag, schafft Straßenkunst Inspiration, baut Brücken zwischen den Menschen und sorgt für ein  spontanes Gemeinschaftsgefühl.

Wider die Innenstadt-Misere

Straßentheater verschafft der City einzigartigen Flair, den kein Online-Handel bieten kann. Auf der Freifläche vor Primark, im Umfeld von Geschäften und Cafés, wird der Aufenthalt in der Innenstadt kulturell belebt. Immer wieder neu, immer wieder anders. Denn wechselnde Künstler*innen präsentieren auf der Werkstattbühne brandneue Produktionen, Tricks und Stücke erstmalig ihren Besucher*innen. Das Publikum ist also beteiligt am Entstehungsprozess der neuesten Showelemente und interagiert spontan in einer Live-Atmosphäre fernab jeder Routine – authentischer geht's nicht!

Wir sind glücklich, die ersten Sponsoren gefunden zu haben – und hoffen, weitere Unterstützer zu gewinnen!

Programm­vorschau 2024

Dienstag, 2. Juli 2024, 18:00 – 19:30

»Platz da!« – die Opening-Show

Zu Beginn der Veranstaltungsreihe präsentieren Wuppertaler Künstler*innen ein buntes Kulturprogramm aus Musik, Text- und Showelementen. Spontan, wuppertalerisch und unterhaltsam gehen sie der Frage nach »Wofür sonst ist der Platz da

Zugesagt haben bislang der Pianist Burkhard Heßler, die A-cappella-Gruppe Chor & More, die Sängerin Iris Panknin, der Artist Malte Steinmetz, der Gitarrist Martin Führ, der Rapper Meelman, die Schlagzeuger Mickey Neher sowie Peter Funda und der Bandleader Ulrich Rasch.

Die Künstler verzichten auf ein Honorar; der Hut­erlös des Publikums geht an das Projekt »Kultur am Vormittag«, das Wuppertaler Grund­schul­kinder mit Musik, Tanz, Theater und bildender Kunst zusammen­bringt und so die ganz­heit­liche Bildung pro­fessionell unterstützt. www.kultur-am-vormittag.de

Dienstag, 2. Juli 2024, 18:00 – 19:30

»Platz da!« – die Opening-Show

Zu Beginn der Veranstaltungsreihe präsentierten Wuppertaler Künstler*innen ein buntes Kulturprogramm aus Musik, Text- und Showelementen. Spontan, wuppertalerisch und unterhaltsam gingen sie der Frage nach »Wofür sonst ist der Platz da

Mit dabei: der Pianist Burkhard Heßler, die A-cappella-Gruppe Chor & More, die Sängerin Iris Panknin, der Artist Malte Steinmetz, der Gitarrist Martin Führ, der Rapper Meelman, die Schlagzeuger Mickey Neher sowie Peter Funda und der Bandleader Ulrich Rasch.

Die Künstler verzichteten auf ein Honorar; der Hut­erlös des Publikums von 333 € geht an das Projekt »Kultur am Vormittag«, das Wuppertaler Grund­schul­kinder mit Musik, Tanz, Theater und bildender Kunst zusammen­bringt und so die ganz­heit­liche Bildung pro­fessionell unterstützt. www.kultur-am-vormittag.de

Dienstag, 9. Juli 2024, 18:00 – 19:30

Gina Sibila: Lady in Red

Gina Sibila ist bekannt als »Lady in Red«, die sprichwörtlich am Rad dreht. Mit ihrem Cyr Wheel begeisterte sie ihr Publikum hautnah und unterhielt dabei mit Geschichten und Einblicken hinter die Kulissen.

Kerstin Oschabnig, Juri Kussmaul, Ibon Goita: »Catch me, if I fall«

Kerstin Oschabnig, Artistin aus Leidenschaft, und Juri Kussmaul, Bewegungsschauspieler und Musiker, verknüpften gemeinsam mit dem Musiker, Schauspieler und Regisseur Ibon Goitia Elemente aus Luft- und Partnerakrobatik, Tanz, Bewegungsschauspiel und klassischer Musik zu einem kunstvollen Stück über zwischenmenschliche Verbindungen und Abhängigkeiten.

Dienstag, 16. Juli 2024, 18:00 – 19:30

Simon & Marc (Foto: Thomas Puschmann)

Roar Circus: Crunchy Stories

Jonglierende Lamas, dressierte Mäuse und singende Vogelbabys: Ein imaginäres Abenteuer jagt hier das nächste. Diese Show lebt von spontanem Witz, Improvisation und fliegenden Keulen. Seit 2019 performen die beiden Zirkusartisten Simon und Marc gemeinsam und dehnen die Grenzen der Vernunft dabei aufs Vorzüglichste.

Duo Fran & Juan (Foto: Carolin Schultz)

Duo Fran & Juan: The Walking Ballroom

Zwei exzentrische Charaktere reisen mit ihrem kuriosen Wagen, um durch Tanz und Zirkus Freude und Gemeinschaft zu verbreiten. Ihr Ziel: die Welt verändern und jeden Ort in einen lebendigen Tanzsaal verwandeln. »The Walking Ballroom« vereint Schleppseil-Artistik und unerwartete Herausforderungen mit viel Humor.

Dienstag, 23. Juli 2024, 18:00 – 19:30

Vincent Kellar, Ana Jordao (Foto: Jakub Dušek)

Ana Jordao und Vincent Kollar: A Body and other Objects

Die faszinierende und atemberaubende Technik des Haaraufhängens beschwört die immense Kraft, die in jedem von uns verborgen ist. Scheinbar schwerelos schaffen Ana Jordao und Vincent Kollar mit Ihrem Stück eine poetische und skurrile Welt, in der die Grenzen zwischen Körper und Objekt sowie zwischen den Genres Zirkus und Tanz verschwimmen.

Los Lobos (Foto: Pigeoning-Productions)

Los Lobos: The Ambiguous Vagabonds

Die beiden liebenswert-verrückten Vagabunden Gilad Shabtay und Pier Paolo Bertoli verbinden Zirkuskünste wie Jonglieren, Handbalance, Rola Bola und Live-Musik mit Witz, Charme und Interaktion mit dem Publikum. Eine Hommage an klassische Stummfilme – ganz ohne Sprache, dafür voller Humor und Nostalgie.

Dienstag, 30. Juli 2024, 18:00 – 19:30

Cinotti & The Flexonette (Foto: Natalie Lydia Mayer)

Lorenzo Cinotti & Jeanette Flexonette: Libero!

Die Fantasie schlägt Purzelbäume: Es gibt Messerwerfer mit Tischdecken-Tricks, die möglicherweise nur das Geschirr überlebt. Teddys spielen Wilhelm Tell, Entchen tanzen und lieben sich unter der Diskokugel und beim Trompetenduett von Lorenzo und Jeanette wird das Publikum selbst zu Spielenden. Eine humorvolle Parodie aus Akrobatik und Jonglage, auf, unter und mit Gymnastik- und Volleybällen, bei der es am Ende vor allem um eines geht: befreiendes Lachen und das Gefühl von Libero!

Gabriela Schwab Veloso (Foto: privat)

Das Loneflight-Theatre: Engel Gabriel

Die brasilianische Performerin, Clownin und Luftartistin Gabriela Schwab Veloso verknüpft als anarchischer Engel Gabriel Schauspiel, Bewegung und luftartistische Künste mit viel Witz und Interaktion mit dem Publikum. Eine clowneske Performance am Vertikaltuch mit Sprache und live Musik und eine Geschichte über Liebe und Freiheit.

Bitte beachten Sie: Während der Veranstaltung werden Foto- und Videoauf­nahmen zu Zwecken der Berichterstattung und Öffentlichkeitsarbeit gemacht!

Es stehen Markierungsaufkleber bereit, die Sie auf der Kleidung tragen können, um zu dokumentieren, dass Sie nicht abgelichtet werden möchten.

Rückschau 2023:

Bereits im Juli 2023 zog das Straßen­theater­festival jeden Dienstag Hunderte begeisterter Zuschauer auf den Bahnhofsplatz am Döppersberg. Vielen Dank an Gunnar Bäldle für folgenden Impressionen (Verwendung mit Hinweis: »Foto: Gunnar Bäldle« erlaubt.)

Das Programm finden Sie hier als PDF. Mehr über die Werkstattbühne erfahren Sie auf der Website www.nordnachwest.de

Wir freuen uns auf Ihre Mitwirkung! Und auf einige nachhaltig erheiternde, fantasievolle und inspirierende Stunden – mitten im Wuppertaler Straßenleben!

Dankeschön an alle Menschen, die zuschauen, begleiten, unterstützen und möglich machen!

 

Auf Wiedersehen im nächsten Juli!

 

www.talender.de ist eine temporäre Website zur Information über das jährliche Straßentheaterfestival in Wuppertal.

Impressum: Melanie Maier, Senefelder Str. 11, 42117 Wuppertal, Mail: info@hervorragende-jongleure.de, Tel.: +49 (0)1577 14 165 14

Mit-
machen?